Mittwoch, 2. Mai 2018

Mini-Album Schritt-für-Schritt - Part 2

Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr seid alle gut in den Mai gekommen! :-)
Diese Woche geht es wie versprochen weiter mit unserem Projekt Mini-Album. Wir beenden den Grundaufbau des Covers und ich zeige euch die Erstellung der Seiten und einige verschiedene Mechanismen. Nächste Woche geht’s dann an die finale Gestaltung.

Unser Tagewerk heute:




WERBUNG
Der Beitrag enthält Werbung für die Produkte von paperbasics.de


Material Step 2:
  • Cardstock, weiß
  • Cardstock, hellgrau
  • Verschiedenes Designpapier, in aufeinander abgestimmten Farben
  • Selbstklebendes Gewebe oder Buchbinderleinen
  • Mini-Magneten (z.B. Neodym, ø 8 mm, Höhe 0,75 mm)
  • Doppelseitiges Klebeband oder Flüssigkleber

Alle Materialien für eure kreativen Projekte bekommt ihr natürlich bei Paperbasics!


Grundelement Seiten

Für die Seiten schneidet ihr den weißen Cardstock im Format 31,6 x 14,8 cm zurecht und falzt diesen bei 14,8 und 29,6 cm. Die letzten 2 cm ergeben die Klebelasche, wodurch ein Seite mit seitlicher Öffnung/Tasche entsteht (Pocket Page). Die Enden der Lasche solltet ihr vor dem Verkleben etwas anschrägen. Die Seiten sind damit 2-3 mm größer als die bereits gefertigten Aufnahmen der Bindung und sollten sich mit etwas Feingefühl auf diese aufschieben lassen.



Seiten mit Magnet-Klappen

Zwei Seiten möchte ich mit einem Klapp-Mechanismus versehen, der mit einem Mini-Magneten gehalten wird. Für die Klappe benötigt ihr weißen Cardstock im Format 12 x 14,5 cm, den ihr an der kurzen Seite bei 1 cm falzt. Diese Klebelasche ebenfalls anschrägen und innen an der Oberseite einer der Öffnungen der fertigen Seite festkleben. Achtung: Hier müsst ihr sorgfältig sein und keinen Kleber neben die Lasche kommen lassen, sonst verklebt ihr die Öffnung.


Nun klebt ihr die aufeinander haftenden Magneten ca. in die Mitte der Klappe. Setzt man diese zu nah an den Rand kann es passieren, dass das Papier irgendwann einreißt.
Löst nun auch die zweite Seite der Schutzfolie und klappt die Seiten zusammen. So liegen die Magneten perfekt gegenüber. 


Wenn die Seiten nun mit Designpapier beklebt sind, sind die Magneten nahezu unsichtbar. Dies hängt natürlich auch von der Höhe der Mini-Magneten ab.


Sonstiges

Die Inlets, die in die Tasche kommen haben das Format 14 x 14 cm. Ich habe hier noch einmal den grauen Cardstock des Covers genommen und die Ecken abgerundet.

Die Fenster sind wieder aus weißem Cardstock im Format 18 x 9 cm, gefalzt bei 4,5 und 13,5 cm. Die Seiten abrunden und wie bei Fensterläden zueinander falten.

Aus Resten habe ich dann noch drei Tags mit meiner Big Shot gestanzt. Diese könnt ihr aber natürlich auch recht einfach per Hand erstellen.


Cover

Da ich nun mit dem Cover weitermache (dies habe ich euch in der letzten Woche gezeigt), muss ich mir schon einmal grob überlegen, welche Farben und Papiere ich für die Gestaltung einsetzen möchte. Daher empfiehlt es sich, schon mal eine grobe Zusammenstellung zu machen. Variieren kann man natürlich immer noch.


Sucht euch also ein Designpapier für das Cover und auch einen passenden Gewebestoff aus. Beides hat ein Format von 14,8 x 14,8 mm, so dass an den Seiten ca 1mm des Cardstocks hervorschaut. Beklebt Vorder- und Rückseite mit dem DP und legt das Cover flach vor euch hin. Ein Geodreieck kann helfen, die Mitte zu finden. Nun löst ca den ersten cm des selbstklebenden Gewebes von der Trägerfolie und setzt diese gerade und mittig auf den Rücken des Covers. Löst nach und nach die komplette Trägerfolie und drückt das Gewebe Stück für Stück z.B. mit einem Falzbeil sorgfältig an.




Nun haben wir schon wieder ein guten Stück geschafft. Natürlich könnt ihr eure Seiten auch jetzt schon in die Bindung einkleben, aber es ist viel einfacher, diese zuerst zu gestalten und zum Schluss einzusetzen. Und genau das zeige ich euch in der nächsten Woche! Ich hoffe ihr schaut wieder rein!

Eure Tinkerela!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen