Samstag, 7. Dezember 2013

Scrapbook-Layout step-by-step



Hey, Ihr Lieben!!

Nachdem das Wetter sich hier im Norden wieder beruhigt hat
gab es heute nach ein paar kurzen sonnigen Phasen
ein wundervolles feuchtkaltes Grau-in-grau...
*schüttel*

Genau das richtige Wetter um sich im Bastelkeller
so richtig schön auszubreiten!!
:-D


Ich weiß nicht, ob es Euch genauso geht,
aber ich habe keine richtige Lust mehr
auf die Weihnachtsbastelage -
meine Karten sind fertig, das Haus dekoriert
und mein Dezembertagebuch füllt sich auch langsam.
Da wird es doch mal wieder Zeit
für eine Bastelalternative??
Allerdings liegen hier noch Berge Material
für Weihnachtsgeschichten.

Aber die lassen sich auch super zu Layouts verarbeiten!


Natürlich brüllen die meisten der Weihnachtspapiere
nicht unbedingt danach für die Fotos
vom letzten Strandurlaub verbraten zu werden...
Aber fast alle haben eine nicht so doll weihnachtliche Rückseite,
die mindestens für ein schönes Winter-LO gut geeignet ist.

Um dem Rot ein wenig von der Grelligkeit zu nehmen
habe ich über einer Mask Strukturpaste aufgetragen.


Das läßt sich auch gut mit einem Stückchen
übriggebliebener Graupappe bewerkstelligen!
;-)

Matsch, matsch, matsch...
Und schon ist der Hintergrund für mein Layout fertig.

Während die Matschepampe also trocknet,
werden die Fotos schonmal zurechtgeschnitten
und gemattet, sprich: mit einem Papier unterlegt,
das ein kleines Bißchen größer als das Bild ist.
Hier habe ich Transparentpapier benutzt
und die Kanten mithilfe eines Lineals gerissen.

Als nächstes kommen ein paar Reste zum Einsatz.
(bei mir heißen die Kleinst-Papiere -
ich finde "Reste" klingt immer so undankbar...)
Weil ich es gerne mag, wenn das LO später locker aussieht,
klebe ich immer nur an kleinen Stellen
oder tackere den Turmbau einfach wie hier fest.
Das hat auch den Vorteil,
daß man später noch Deko unterschieben kann
ohne eventuell getrocknete Klebe wieder abreißen zu müssen.
Kommt bei mir häufiger vor,
weil meine Layouts immer so Schritt für Schritt entstehen.
Naja, so wie hier eben.
;-)

Die Fotos kommen einfach auf die getackerte Stelle.
 Das Grundgerüst für das Layout wäre damit fertig.
Jetzt kommt das was am meisten Spaß macht:
Dekoschnödeldödel!!

Ein ausgestanzetes Pfeilchen angenäht...

...Löcher gepiekst und Brads eingesetzt...

...den Tacker nochmal vorgeholt
und Fähnchen aus Band befestigt.

Das sieht doch schon gut aus!
Pailletten sind momentan eines
meiner Lieblingsmaterialien.
Um sie zu positionieren streue ich sie einmal auf das LO
und klebe sie danach ungefähr so fest
wie sie hingefallen sind,
also auch mal verkehrt herum und übereinander.


Das Ganze war mir noch etwas zu sauber,
also schnell noch ein paar Kleckse dazu.

Perlen passen doch auch, oder?
*kiecher*

Und da ist wieder die Sache
mit der Dahinterschieberei!
Zwei kleine Tags gefunden -
verwurstet.

Stempeln geht auch eigentlich immer...

...och, und ein bißchen Washi...

...und natürlich ein Titel!

Dazu ein minimalistisches Journaling
und schon ist mein Layout fertig.

Und nun im Ganzen:

Trotz Schneeflocke und Co
finde ich es gar nicht weihnachtlich.

Ich wünsche Euch ein schönes Restwochenende
und einen wundervollen zweiten Advent!!




Material von Paperbasics:

Verschiedene Designpapiere mit Weihnachtsmotiven

Kommentare:

  1. Ein klasse Ergebnis, und schön erklärt!
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schönes Layout. Aber würde die Tackernadel nicht irgendwann Rost ansetzen?

    AntwortenLöschen